Geld abheben im Urlaub – Gebührenfalle

Sie kommen aus dem Urlaub zurück und stellen schockiert fest, dass Sie mehr als geplant ausgegeben haben? Da sind Sie nicht der einzige! Denn dank Kreditkarten hat man als Urlauber inzwischen eine große Wahl, im Ausland an Bargeld zu kommen. So wird den Urlaubern das Geld abheben im Urlaub leicht gemacht! Je nach Land können hier jedoch hohe Gebühren beim Geld abheben anfallen. Wir haben dies für Sie genauer unter die Lupe genommen.

Hohe Gebühren beim Geld abheben im Urlaub

Wer seinen Sommerurlaub nicht im nassen Deutschland verbringen möchte, fliegt mit einer günstigen Airline ins Ausland. Während Sie sich noch über das günstige Flugticket und Hotel freuen, ärgern Sie sich schnell am Bankautomaten. Denn hier können beim Geld abheben hohe Gebühren anfallen. Dabei macht es oft keinen Unterscheid, ob Sie Ihre EC-Karte oder Kreditkarte nutzen. Die Gebühren können hier zwischen 3,50 und 10 Euro liegen. Je nach Bank kann von dieser zudem ein prozentualer Anteil des abgehobenen Betrags berechnet werden. Bei einer Abhebung von 100 Euro kann man hier schon schnell auf 10% von zusätzlichen Gebühren kommen. Klären Sie daher vor Abreise mit Ihrer Bank, zu welchen Kosten es beim Geld abheben im Ausland kommen kann.

Anderes Land – andere Kosten

Wenn Sie einen Urlaub in die Türkei, Schweiz oder nach Polen, England oder Tschechien geplant haben, sollten Sie aufpassen! Denn hier kann das Geld abheben Extra-Kosten verbergen. Oft werden Sie in diesen Ländern an den Geldautomaten gefragt, ob die Abrechnung in Euro oder Landeswährung vorgenommen werden soll. Wenn Sie hier nun die falsche Wahl treffen, können Sie bis zu 10% an Gebühren zahlen. In der Regel empfiehlt es sich, die Inlandswährung zu wählen, um hohen Kosten aus dem Weg zu gehen.

Zieht es Sie hingegen für den Sommer nach Bulgarien, Dänemark oder Schweden, können Sie beruhigt zum Automaten gehen. Dieser stellt Sie nicht vor die Wahl der Qual. Denn an den Automaten in diesen Ländern haben Sie generell nur die Wahl, Geld in der Landeswährung abzuheben und berechnen zu lassen. Um die Umrechnung kümmert sich sodann Ihre Bank in Deutschland.

Günstige Reise-Kreditkarten

Besonders in Nicht-EU-Ländern können Kunden für das Geld abheben ordentlich draufzahlen. Um zusätzlichen Gebühren schon im Vorfeld aus dem Weg zu gehen, können Sie zur Reise-Kreditkarte greifen. Mit dieser können Sie weltweit Geld in der Landeswährung abheben – ohne Gebühren! Immer mehr Geldinstitute bieten eine solche Kreditkarte an. So bleibt Ihre Reisekasse gefüllt und die gute Laune bleibt auch nach Rückkehr in die Heimat bestehen.

Lesen Sie auch: Tipps für sicheres Geld abheben im Ausland