Kostenfalle Smartphone auf dem Kreuzfahrtschiff

Wenn wir uns im Sommerurlaub auf die AIDA begeben, lassen wir unsere Seele baumeln. Ab jetzt ist Abschalten gesagt. Das gleiche sollte auch für unser Smartphone gelten. Denn wenn das Kreuzfahrtschiff erstmal unterwegs ist, kann es für den Smartphone Besitzer teuer werden. Da macht es auch keinen Unterschied, dass Sie sich im EU-Raum befinden und das EU-Roaming nutzen möchten. Kaum aus dem Urlaub zurück, erfahren wir zuhause von den hohen Gebühren. Den Ärger können Sie jedoch umgehen.

Telefonieren an Bord

Damit Sie auch auf dem Kreuzfahrtschiff im Internet surfen können, haben sich die Reedereien der Kreuzfahrtschiffe etwas ausgedacht. Sogenannte Schiffsnetze ermöglichen es Ihnen, dass Sie Freunde und Familie mit Fotos vom blauen Ozean und strahlenden Sonnenschein auf dem laufenden Stand halten. Sie haben an Bord also nicht nur WLAN, sondern können auch im Mobilfunknetz telefonieren.

Dabei sollten Sie jedoch beachten, dass das Telefonieren an Bord zu erheblichen Kosten führen kann. Denn die Nutzung der Schiffsnetze ist sehr teuer. In der Regel haben die Provider besondere Tarife. Regeltarife finden hier also im Normalfall keine Anwendung. Denn für das Funknetz verlangen die Reedereien von Ihren Roaming Partnern starke Preise. Diese Kosten lassen die Provider natürlich nicht auf sich sitzen. An wen können sie die Kosten weitergeben? Richtig! An ihre Kunden.

kostenfalle-smartphone-auf-dem-kreuzfahrtschiff-ii EU-Roaming nicht auf dem Kreuzfahrtschiff!

Wie Sie sich denken können, finden somit auch die EU-Roaming Preise keine Anwendung. Viele Urlauber gehen jedoch davon aus, dass sie im EU-Roaming Tarif telefonieren. Das kann verheerende Folgen haben. Die Obergrenze der Kosten Ihres Providers gilt also nicht auf hoher See. Die Minuten, die Sie am Telefon verbringen, bezahlen Sie also teuer. Die Provider begründen dies damit, dass sich die Kunden in Mobilfunkverbindungen befinden, die per Satelliten aufgebaut werden. Das habe mit den landgebundenen Tarifen nichts zu tun.

Hohe Mobilfunk-Preise auf der AIDA

Schauen wir uns doch mal die Preise für den Mobilfunk auf der AIDA genauer an. Die AIDA-Kreuzfahrtschiffe sind alle mit einem Mobilfunknetz namens MCP (Maritime Communications Partner) ausgestattet. Dies kann für das Telefonieren sowie zum Versenden von Nachrichten genutzt werden.

Noch im August verlangte o2 ganze 1,64 Euro pro Minute für ein Telefonat und satte 89 Cent pro SMS nach Deutschland. Das hat sich nun aber gelegt. Denn o2 hat beschlossen, an Bord keinen Datenservice mehr anzubieten. Vermutlich besser so.

Wir raten Ihnen, die Gebühren vorab bei Ihrem Provider zu erfragen. Machen Sie deutlich, dass Sie sich auf einem Kreuzfahrtschiff aufhalten werden.

Teure Tarife für ein sicheres Surfen

Um die Kosten im Blick zu halten, haben sich die Kreuzfahrtschiffe zudem etwas ganz Besonderes ausgedacht. Pro Kabine kann ein Internetpaket gebucht werden. Mit 19 Cent pro Minute können Sie Ihre E-Mails abrufen. Club-Mitglieder der AIDA haben hier einen gewissen Vorteil. Denn sie erhalten 250 MB gratis. Das gleiche gilt für sogenannte Premium-Gäste.

Lassen Sie das Handy ausgeschaltet

Um hohe Kosten und Ärger nach dem Urlaub zu vermeiden, gibt es eine einfache Lösung. Wenn Sie sichergehen möchten, dass Ihr Provider Ihnen am Monatsende keine hohe Abrechnung zusendet, lassen Sie das Smartphone während Ihres Urlaubs ausgeschaltet oder schalten Sie es in den Flugmodus. So bleiben Sie auch nach Ihrer Urlaubsrückkehr weiterhin erholt.