Rechte bei Flugverspätung

Sie freuen sich auf den lang ersehnten Urlaub und sitzen mit voller Vorfreude am Flughafen. Doch dann erfahren Sie, dass Ihr Flugzeug Verspätung hat. Sie verpassen Ihren Anschlussflieger und müssen sogar eine Nacht unerwartet am Flughafen verbringen. Welche Rechte haben Sie in diesem Fall und wie können Sie von Ihren Rechten Geltung machen? Wir klären Sie auf!

Ihre Rechte bei Flugverspätung

Fluggäste in der EU haben besonderen Schutz, wenn es um Flugverspätungen geht. Ist die Fluggesellschaft für die Verspätung selbst verantwortlich, können Sie sich in Ruhe zurücklehnen. Denn hier greift die EU-Fluggastrechte-Verordnung 261/2004. Bei einer Verspätung ab drei Stunden müssen die Airlines zwischen 250-600 Euro zahlen. Die Höhe des Entschädigungsbetrags hängt von der Verspätung und der Flugstrecke ab. Hier gilt:

  • Flugstrecke bis 1.500 Kilometern -> 250 Euro
  • Flugstrecke von mehr als 1.500 Kilometern -> 400 Euro
  • Flugstrecke über 3.500 Kilometern mit Start oder Ziel außerhalb der EU -> 600 Euro.
  • Höchstens vier Stunden Verspätung -> Airline darf Entschädigung um 50 % kürzen

Sollte der Flieger nur zwei Stunden Verspätung haben, ist dies natürlich erfreulich, jedoch erhalten Sie nur Versorgung vor Ort, d.h. die Passagiere werden mit Snacks und Getränken versorgt. Bei einer Verspätung von mehr als fünf Stunden können Sie Ihre Reise abbrechen und die Erstattung der Ticketkosten verlangen. Wichtig bei der Berechnung der Verspätung ist im Übrigen die Ankunftszeit, nicht die Abflugzeit (Europäischer Gerichtshof im September 2014, Az. C-452/13). Die Ankunftszeit ist die Uhrzeit, in der die Tür zum Verlassen des Flugzeugs für die Passagiere geöffnet wird.

Sollte die Verspätung durch außergewöhnliche Umstände verursacht worden sein, muss die Fluggesellschaft nicht zahlen. Auch dies ist in der Fluggastrechte-Verordnung festgehalten. Hierzu zählen Streiks, Vögel im Triebwerk, Unwetter, Sperrungen des Flughafens oder des Luftraums, politische Instabilität und unvermeidbare Sicherheitsrisiken. Sollte die Maschine jedoch in einem solchen Fall nicht angemessen auf den Winter vorbereitet sein, ist die Fluggesellschaft verantwortlich. Sollte es soweit kommen, dass Sie sich mit der Fluggesellschaft nicht einig werden, können Sie diesen Fall zu Gericht tragen. Hier muss die Gesellschaft dann nachweisen, dass die Verantwortung wirklich nicht in ihren Händen lag.

Die direkte Entfernung entscheidet

Erst kürzlich entschied das Landgericht Landshut darüber, dass die direkte Entfernung zwischen Startort und Ziel für die Höhe der Entschädigung entscheidend ist. Dabei werden Umwege, wie zum Beispiel für Zwischenlandungen, nicht einbezogen. In dem vor das Landgericht Landshut getragene Verfahren hatte der Kläger seinen Anschlussflug aufgrund der Flugverspätung verpasst, als er von Rom über Amsterdam nach München flog. Er forderte daher 400 Euro für die Erstattung ein. Das Gericht basierte seine Entscheidung jedoch auf der direkten Strecke von Rom nach Amsterdam, die bei 729 km liegt (Az.: 13 S 2291/15).

Wann steht Ihnen eine Entschädigung zu?

  • Die Airline ist für die Flugverspätung verantwortlich, d.h. es liegen keine außergewöhnlichen Umstände vor
  • Der Flug ist in der EU gestartet oder gelandet
  • Sie haben sich pünktlich eingecheckt (meist bis zu 45 Minuten vor Abflug)
  • Sie kommen drei Stunden oder mehr zu spät an Ihrem Ziel an
  • Der Flug liegt nicht länger als drei Jahre zurück

Sichern Sie sich Ihre Entschädigung nach EU-Recht bei Flugverspätung und Flugausfall! Hier Klicken

Was genau müssen Sie tun, wenn Ihr Flug verspätet ist?

Lassen Sie sich von der Fluggesellschaft eine schriftliche Bestätigung über die Flugverspätung geben und sammeln Sie die Belege Ihrer Ausgaben. Diese können Ihnen erstattet werden. Auch von Vorteil ist es, sich mit anderen Passagieren zusammen zu tun und Kontaktdaten auszutauschen. Ab einer Verspätung von zwei Stunden fragen Sie das Bodenpersonal unbedingt nach Versorgungsleistungen wie Snacks und Getränke. Diese stehen Ihnen zu!

Hier fassen wir Ihnen das Wichtigste nochmals zusammen:

  • Lassen Sie sich eine schriftliche Bestätigung über die Verspätung mit Namen und Unterschrift des Airline-Mitarbeiters, Uhrzeitangabe, Ort und Datum sowie Verspätungsgrund geben
  • Tauschen Sie sich mit anderen Passagieren aus
  • Sammeln Sie die Belege Ihrer Ausgaben für Essen, Trinken, Taxi oder Hotel
  • Bestehen Sie auf die Versorgungsleistungen vor Ort

Wir wünschen Ihnen ein entspanntes Reisen ohne Verspätungen! Wenn ja, sichern Sie sich sich Ihre Rechte: Flugverspätung  – Ihre Entschädigung